user_mobilelogo

Schule früher

Am 13.11.2019 haben die Kinder der Klasse F „Schule früher“ gespielt. Nach der Begrüßung mussten wir unsere Fingernägel vorzeigen. Wenn wir dreckige Fingernägel hatten, tat unsere Lehrerin so, als ob wir etwas auf die Finger kriegen.

Wir mussten im Unterricht gerade sitzen, die Hände auf den Tisch legen und die Füße nebeneinanderstellen. Zuerst haben wir ein Lied gesungen und gebetet. Udo und ich fanden die Strafe mit dem Holzscheit am besten. Wenn ein Kind nicht aufgepasst hat, musste es sich für zwei Minuten auf ein Holzscheit knien. Die Sitzordnung war anders als sonst. Heute saßen wir wie früher in Reihen. Mir gefiel die Sitzordnung gut, weil man sich seinen Sitzplatz aussuchen durfte. Die Schuluniform fand ich nicht so gut, weil man etwas Einfarbiges anziehen sollte. Witzig fand ich, dass unsere Lehrerin streng war.

von Adrian

 

Schule wie früher

Heute haben die Klasse F, die Klasse D und die Klasse E „Schule wie früher“ gespielt. Alle Kinder waren schwarz und weiß gekleidet. Das war unsere Schuluniform. Wir saßen in Zweierreihen. Wir durften uns aussuchen, wo wir sitzen wollten. Ich saß neben Jannik. Der Unterricht war witzig. Frau Riechmann hat heute eine sehr strenge Lehrerin gespielt. Sie hat mit einem Bambusstock auf den Tisch gehauen. Manche Kinder hatten alte Schulranzen und alte Kreidetafeln mit. Zuerst haben wir Deutsch gemacht. Die Strafen früher waren sehr schlimm. Die Regeln von heute finde ich viel besser. Die Kinder der Klasse 4b haben durch das Türfenster geschaut, da sie neugierig waren, was bei uns passierte. Ich bin froh, dass ich heute zur Schule gehe.

von Finn Jonah

 

Schule früher

Am Mittwoch, 13.11.2019, waren alle Kinder der Klasse F schwarz-weiß angezogen, da wir „Schule früher“ gespielt haben. Als unsere Lehrerin hereinkam, mussten wir aufstehen. Zuerst wurden die Fingernägel kontrolliert. Wer dreckige Fingernägel hatte, bekam „Schläge“ mit einem Stock! Unsere Lehrerin hat natürlich nur auf den Tisch gehauen! Danach sangen wir ein schönes Lied. Wir bekamen an diesem Vormittag andere Namen und ich hieß Minna. Den Namen hatte ich mir ausgesucht, weil ich ihn so schön fand. Die Sitzordnung fand ich auch gut, weil rechts alle Jungen und links alle Mädchen in Reihen saßen. Pia sah mit ihren Zöpfchen an der Seite so süß aus. Ich fand den Projekttag sehr gut.

von Juna

 

Schule vor 100 Jahren

Heute haben wir in der Schule „Schule vor 100 Jahren“ gespielt. Ich musste erst üben, wie es früher war. Frau Riechmann hat jedem ein Arbeitsblatt mit der Schulordnung von früher gegeben. Als unsere Lehrerin reinkam, mussten wir alle gleichzeitig aufstehen und „Guten Morgen, Frau Lehrerin!“ sagen. Wir durften uns erst hinsetzen, als unsere Lehrerin es sagte. Vor 100 Jahren durften die Kinder in der Klasse nicht lachen und nicht miteinander reden. Die Kinder mussten die Beine nebeneinanderstellen und gerade sitzen. Wir sollten uns immer mit der rechten Hand melden und die linke Hand unter den rechten Arm legen. Wir durften uns auch neue Namen aussuchen. Mein Name war an diesem Tag Emil. Vor 100 Jahren wäre es für mich nicht schön in der Schule gewesen, weil es sehr streng war. Die Kinder wurden früher mit dem Stock auf die Hand geschlagen. Der Projekttag hat mir gut gefallen. Jetzt weiß ich, wie es vor 100 Jahren in der Schule war.

von Muhammed